Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Der Puppendoktor

Logo https://reportage.wdr.de/der-puppendoktor

Zum Anfang
Ein Mann mit schwarzen Haaren lächelt in die Kamera.

Seine Patienten: Puppen und Stofftiere. Über 10.000 Mal musste der Doktor aus Neuss schon operieren. Da kann es auch mal später werden. Manchmal ist es ein ausgekugelter Arm, manchmal auch ein Schädelhirntrauma.

Zum Anfang
Ein Puppenkopf ohne Augen steht auf dem Schreibtisch

Schon neben seinem Studium hat Marcel Offermann Puppen operiert.  Er habe damals „eine Marktlücke erkannt“.  Heute werden ihm Puppen aus ganz Deutschland zugeschickt.

Zum Anfang

Bärbel kommt an

Die Puppe ist über 70 Jahre alt. Sie hat viel gelitten - und wurde auch viel geliebt, diagnostiziert Marcel Offermann.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Der Doktor operiert nicht nur Puppen. Er ist studierter Mediziner und arbeitet auch im Rettungsdienst. Beim "operieren"  in der Werkstatt merkt man das.

Zum Anfang

Skalpell, bitte

Arme abschneiden, Beine trennen, seine chirurgische Fachkenntnisse kommen dem Puppendoktor Marcel Offermann hier zugute.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Offermann nimmt seinen Job ernst und hat hohe Ansprüche. Wirklich professionelle Puppendoktoren gibt es nur noch zwei oder drei in Deutschland - sagt er.

Zum Anfang

Puppendoktor? - Is' klar!

Nicht alle Menschen glauben Marcel Offermann: Ist das wirklich Ihr Job?

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Rechts auf dem Bild liegen Scheren auf einem Schreibtisch

Dabei grenzt Offermanns Arbeit manchmal fast an Magie. Er setzt sogar  Scherbenhaufen wieder zu Puppenköpfen zusammen.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Zum Anfang

Der stolze Ehemann

Viele Männer wollen selbst reparieren - und machen es schlimmer, weiß Puppendoktor Offermann.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Einige Puppen kann der Doktor in seinem kleinen Verkaufsraum operieren. Dafür braucht er manchmal nur 20 Minuten - zum Beispiel, wenn ein Arm oder Bein locker ist.

An Härtefällen arbeitet Marcel Offermann auch mal bis zu 60 Stunden. Dafür zieht er sich in seine Werkstatt zurück.

Zum Anfang

In einer alten Werkshalle lagert der Puppendoktor die Ersatzteile. Über 20.000 Arme, Beine, Köpfe und andere Körperteile liegen hier. Dazu kommen mindestens genauso viele Augen. 

Zum Anfang

Hier arbeitet Marcel Offermann drei Mal in der Woche.

Die Werkstatt des Puppendoktors im Rundumblick als 360 Grad Video. Klicken Sie unten auf "Video ansehen" und bewegen Sie sich mit dem Mauszeiger auf seiner Werkbank.

360°-Videos können in ihrem Browser nicht angezeigt werden.

Zum Anfang
Rechts ist eine Puppe mit blonden, langen Haaren zu sehen

Eine Operation kostet zwischen 40 und weit mehr als 1000 Euro. Das ist viel Geld, aber seine Kunden sind bereit, diesen Preis zu bezahlen.

Zum Anfang

Puppen sind Emotionen

Manche haben ihre Puppen schon mit in den Bunker genommen. Puppendoktor Offermann erzählt von dem hohen ideellen Wert vieler Puppen.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Puppen sind nicht nur Spielzeuge, das wird Marcel Offermann im Umgang mit besorgten Puppeneltern immer wieder klar.

Zum Anfang

Nackt!

Eine ältere Dame beschwerte sich schon bei Marcel Offermann, dass die Puppen beim Doktor keine Unterhose tragen.

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden