Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

ARD Radio Tatort Task Force Hamm

Logo https://reportage.wdr.de/ard-radio-tatort-task-force-hamm

Rauschgift, Leichen, Missgeschicke: Vor zehn Jahren wurde der erste ARD Radio Tatort gesendet. Zum Jubiläum der Hörfunk-Krimireihe ermittelt die Task Force Hamm und alle anderen ARD-Teams müssen mit ran. 

Zum Anfang

Szene aus dem ersten ARD Radio Tatort "Emir" von Peter Meisenberg

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Ein grünes Telefon der Post mit Tasten aus den 80er-Jahren

16. Januar 2008 - das Telefon klingelt zwei Mal. Rudolf Kowalski alias Suttner vom LKA Düsseldorf nimmt den Hörer ab. Am anderen Ende der Leitung: Fischer, vom LKA Magdeburg. Das Gespräch aus der WDR-Produktion der "Emir"  ist zeitgleich in allen Bundesländern als erster Radio Tatort zu hören. Was als Wagnis begann, ist zehn Jahre später eine echte Erfolgsgeschichte. 

Zum Anfang
Deutschlandkarte mit dem Schriftzug Laufende Ermittlungen

Von Hamburg über Hamm bis Saarlouis, Stuttgart und Bruck am Inn wird ermittelt. Mehr als eine Million Fans - zehn Jahre nach der Erstausstrahlung ist der ARD Radio Tatort beliebter denn je.

Zum Jubiläum gibt es daher was ganz besonderes auf die Ohren: Die zweistündige Jubiläumsfolge "Paradise City" wird am 13. Januar 2018 um 20:04 Uhr zeitgleich in allen Landesrundfunkanstalten ausgestrahlt.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
WDR-Dramaturg Georg Bühren über die Jubiläumssendung

WDR 3-Hörspiel-Redakteur Georg Bühren über die Jubiläumsfolge "Paradise City"

Video öffnen

Zum Anfang
Die Task Force Hamm (von links nach rechts): Matthias Leja, Sönke Möhring, Hans Peter Hallwachs und  Uwe Ochsenknecht

Hamm, Nordrhein-Westfalen. Das ist das Revier des WDR-Ermittlerteams.  Allesamt illustre Figuren, die eine Leiche auch mal drei Wochen in der Pathologie vergessen. Die illustre Truppe (v.r.n.l.) besteht aus Scholz (Uwe Ochsenkecht), den in die Jahre gekommenen Dienststellenleiter Vorderbäumen (Hans Peter Hallwachs), Georg Latotzke (Sönke Möhring) und Lenz (Matthias Leja).  

Zum Anfang

Uwe Ochsenknecht über seine Rolle als Scholz in der Task Force Hamm und die anderen "Loser"

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Uwe Ochsenkneckt über die Besonderheiten seiner Rolle als Scholz

Uwe Ochsenknecht spielt den Scholz - einen spielsüchtigen Beamten, der nach Hamm strafversetzt wurde.

Video öffnen

Zum Anfang
Die Polizei Köln zeigt sichergestelltes Heroin

In der Jubiläumsfolge "Paradise City" holt die Task Force Hamm eine Altlast aus dem Fall "Malina" ein. Irgendwie typisch für Scholz und Co, deren Ruf wegen ihrer peinlichen Missgeschicke im Rest der Republik sowieso nicht besonders gut ist.

Zum Anfang
Matthias Leja, der in der Task Force Hamm, den Lenz spielt

Rückblick: Lenz (Matthias Leja) hat 2014 privat Heroin "sichergestellt". Jetzt wird ihm der Stoff zu heiß: Das Zeugs muss weg. Im Dattel-Hamm-Kanal sollten die Drogen eigentlich problemlos verschwinden, doch die Entsorgung misslingt gewaltig ...

Zum Anfang

Lenz und Dienststellenleiter Vorderbäumen spekulieren übern den Einsturz der Brücke

0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Matthais Leja und Hans Peter Hallwachs unterhalten sich über die Brücke

... Lenz bittet seinen Chef um Hilfe. Gemeinsam wollen sie das Heroin verschwinden lassen.

Diese Szene wurde unter der alten Eisenbahnbrücke am Stausee in Essen-Kettwig aufgenommen. Der Ort wurde über eine WDR 3-Hörer-Aktion gesucht.
 

Video öffnen

Zum Anfang

"Obacht, das ist ein absoluter Chaoshaufen", sagt die Stuttgarter Kriminalhauptkommissarin Nina Brändle

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Der WDR nahm den Radio-Tatort an der Kettwiger Eisenbahnbrücke auf

Doch stattdessen schippert die Tasche mit dem brisanten Stoff - vermutlich an Bord eines Frachtschiffs - durchs Land.

Die Begeisterung der anderen Ermittlerteams ist groß, ausgerechnet die "Loser-Truppe" aus Hamm unterstützen zu müssen. Alle sind in Alarmbereitschaft. Außer ...

Audio öffnen

Zum Anfang
Georg Latotzke (Söhnke Möhring) steht vor einem Sportwagen und hält den Daumen hoch

... Georg Latotzke (Sönke Möhring), bisschen schlicht im Kopf, aber dafür immer ordentlich PS unterm Hintern.

In "Paradise City" fährt er mit einem neuen Schlitten zu einem Schrauber nach Bayern und gerät ins Visier der Kollegen. Dort sitzt sein Bruder Mike im Knast. Die Rolle spielt Wotan Wilke Möhring, älterer Bruder von Sönke und bekannt aus dem Hamburger Fernseh-Tatort.

Zum Anfang

Latotzke und die Autos, "dat is Liebe" und zwar "schon von immer"

0:00
/
0:00
Video jetzt starten

Richtig Gas geben kann Georg Latotzke in der Task Force Hamm sowohl als DJ Latte in seinem Nebenjob, als auch mit "dem Ruhrpott seine Sprache".

Video öffnen

Zum Anfang

Uwe Ochsenknecht über besondere Schauplätze und unangenehme Gerüche

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Produktion-Szene in einer Kläranlage

Leichenschauhäuser, Puffs, Clubs, Kläranlagen: Die
WDR-Crew des Radio Tatorts geht dahin, wo das Leben spielt. Produziert wird unter echten Bedingungen und an ungewöhnlichen Orten. Manche Gerüche haben die Schauspieler bis heute nicht vergessen.

Audio öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Regisseurin Claudia Johanna Leist

Regisseurin Claudia Johanna Leist

Video öffnen

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Uwe Ochsenknecht spricht eine Szene aus dem Radio Tatort "Paradise City"

Dann müssen die Schauspieler improvisieren. Im WDR Hörfunkstudio sprechen sie ihren Part ein und denken sich Latotzke und Co dazu. Für Uwe Ochsenknecht ist das kein Problem, schließlich wisse man, wie die anderen ticken.


Video öffnen

Zum Anfang

Uwe Ochsenknecht wird oft auf das Krimi-Hörspiel und die Task Force Hamm angesprochen

0:00
/
0:00
Audio jetzt starten
Uwe Ochsenknecht während einer Produktion des ARD Radio Tatorts

Hören statt gucken - das Prinzip hat sich bewährt in den letzten zehn Jahren. Die Fan-Gemeinde ist groß und die Crew aus Hamm längst Kult. Das lässt hoffen - vielleicht auch auf eine Zukunft im Fernsehen wie mancher Fan fordert.

Audio öffnen

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden