Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Bettina Böttinger - Fast ein Selbstporträt

Logo http://reportage.wdr.de/bettina-boettinger

Diesmal stehen nicht die Gäste, sondern die Gastgeberin im Mittelpunkt: Bettina Böttinger, eine 
der beliebtesten und erfolgreichsten Persönlichkeiten im deutschen Fernsehen.

Filmautor Klaus Michael Heinz beobachtet die Vielbeschäftigte in der Eifel und in Köln, begleitet sie zu einigen Stätten der Kindheit und Jugend, zeigt in zahlreichen Ausschnitten Höhepunkte ihres Berufslebens und gibt der mehrfach sozial Engagierten Gelegenheit zum Rückblick.

Den ganzen Film zeigt das WDR Fernsehen am 8. Juli um 21 Uhr. Schon jetzt können Sie eine kurze Episode des Films  in dieser Online-Reportage sehen. Scrollen Sie einfach nach unten...

Zum Anfang
Zum Anfang
Video

Ihre Mutter war schon früh schwer erkrankt.
So kam es, dass die junge Bettina Böttinger einige Zeit bei Verwandten im Oberbergischen lebte und dort in einer Zwergschule für das vierte Schuljahr die Schulbank drückte.
Im nächsten Schuljahr ging es für die Düsseldorferin zurück in die Landeshauptstadt.
 
Sie besuchte das Goethe-Gymnasium, fühlte sich wohl und schrieb gute Noten - ohne zu ahnen, dass ihr dort noch turbulente Zeiten bevorstehen sollten...

Zum Anfang
Zum Anfang
Video

Trotz der 68er-Bewegung war man in den 1970ern von einer toleranten Einstellung zur gleichgeschlechtlichen Liebe noch weit entfernt. Die sexuelle Revolution und die Lesben- und Schwulenbewegung hatten zwar Diskussionen angestoßen, akzeptiert war man dadurch noch nicht. 

Für die verliebte Schülerin Bettina Böttinger war das nicht einfach. Sie hatte keine Vertrauenspersonen.
Ihren Eltern wollte sie sich nicht anvertrauen und offizielle oder inoffizielle Anlaufstellen gab es in ihrem Umfeld auch nicht.

Und dann kam es zu einem fatalen Ereignis...

 

Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

Das erzwungene Outing fiel genau in die Zeit des Ihns-Andersen-Prozesses. 
Marion Ihns und Judy Andersen waren ein Liebespaar und wegen Mordes angeklagt - ein Umstand, der schnell von der Boulevardpresse aufgegriffen wurde. 

Das Gerichtsverfahren geriet zum Schauprozess: Die Richter machten das gesamte Verfahren öffentlich, ließen auch bei intimen Befragungen Zuschauer und Fotografen zu. Die Öffentlichkeit war schockiert und zugleich fasziniert.

"Das Mordgeheimnis der lesbischen Frauen", "So feierten die lesbischen Frauen den Mord", "Die Verbrechen der lesbischen Frauen" lauteten einige der Schlagzeilen. Letztlich wirkte es so, als seien die Frauen nicht wegen Mordes, sondern wegen ihrer Beziehung angeklagt gewesen.
 

Zum Anfang
Zum Anfang
Video

Aber sie hielt durch und schaffte ihren Schulabschluss.
Mit dem Abitur in der Tasche verließ sie ihre Heimat Düsseldorf und zog in das knapp 70 Kilometer entfernte Bonn.

Und dort begann für sie ein freies und erfülltes Studentenleben...

Zum Anfang
Zum Anfang
Video

Mehr über das Leben von Bettina Böttinger, die Stätten ihrer Kindheit und Jugend und die Höhepunkte ihres Berufslebens erfahren Sie am Freitag, dem 8. Juli um 21 Uhr im WDR Fernsehen.

Mehr Informationen zur Sendung...

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden