Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Wofür steht die AfD?

Logo http://reportage.wdr.de/afd
Zum Anfang
Video

Seit den Wahlen vom 13. März 2016 ist die AfD in insgesamt acht Landtagen vertreten. Doch wofür steht die Partei abseits der hitzig diskutierten Einzeläußerungen zur Flüchtlingsdebatte?

Hier und Heute
und Monitor haben sich die Wahlprogramme im Detail angeschaut. Was will die Partei, was sagen Experten? Seht es euch selbst an - Punkt für Punkt.

Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt:

"Eltern ist grundsätzlich die Wahlfreiheit zwischen Schul- und Hausunterricht für ihre Kinder einzuräumen. Schulpflicht ist durch Unterrichtspflicht zu ersetzen."

   ☞ Wir wollen von der AfD wissen: Warum diese Forderung? 





Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Rheinland-Pfalz:

„Die AfD fordert eine Revision der aktuellen Lehrerausbildung (...). Lehrer müssen in ihrem Fach Experten sein, die mit dem Forschungsstand vertraut sind und zum wissenschaftlichen Diskurs beitragen können.“

   ☞ Wir wollen wissen: Was konkret sollten Lehrer laut AfD anders unterrichten?


Zum Anfang
Zum Anfang

Die AfD will auch das Nationalgefühl an Schulen fördern. Dazu heißt es im Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt: 

„Die weiterführenden Schulen sollen nicht nur für die fachliche Qualifikation der Schüler sorgen, sondern auch Staatsbürger heranbilden. Dazu gehören ein grundsätzlich positiver Bezug zum eigenen Land und eine gefestigte Nationalidentität. Zu diesem Zweck müssen die Lehrpläne überarbeitet werden. Die deutsche Geschichte und die Geschichte Sachsen- Anhalts bieten genügend Anknüpfungspunkte, auf die wir uns mit Stolz berufen können.“

   ☞ Wir wollen wissen: Wie nah ist das an der Rhetorik von rechtsextremen Parteien wie der NPD?

Zum Anfang
Zum Anfang

Björn Höcke ist Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag. Und er ist Lehrer. Geschichtslehrer. Er dürfte also genau wissen, was und wie er redet...




Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt:

„Die eingetragene Lebenspartnerschaft ist jedoch etwas anderes als die Ehe von Mann und Frau, aus der Kinder hervorgehen können und die unter dem besonderen Schutz des Staates steht. Eine vollumfängliche rechtliche Gleichstellung der Ehe mit der eingetragenen Lebenspartnerschaft, die sog. „Homo-Ehe“, lehnen wir deshalb strikt ab."

   ☞
Wir wollen wissen: Was ist so schlimm an Homo-Ehen?



Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Rheinland-Pfalz:

„Die Adoption von Kindern durch
homosexuelle Paare ist für uns mit dem Kindeswohl nicht vereinbar.“

   ☞ Wir wollen wissen: Wie sieht das eigentlich Alexander Tassis, selbst homosexuell und Bundessprecher der Interessengemeinschaft "Homosexuelle in der AfD"? 

Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Rheinland-Pfalz:

"Die AfD Rheinland-Pfalz bekennt sich klar zum Leitbild der Familie aus Vater, Mutter und Kindern. Diese Familien sind für den Fortbestand unserer Gesellschaft von unersetzbarer Bedeutung." 

   ☞ Wir wollen wissen: Gut ist also nur das traditionelle Familienbild?

Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Baden-Württemberg:

"Studien über Kinderfrühbetreuung sehen in der elterlichen Erziehung den wichtigsten Einfluss im Sinne einer gesunden Entwicklung der Kinder. Die AfD möchte daher die häusliche Erziehung stärken.“

   ☞ Wir wollen wissen: Wann sind Kinder alt genug für die Kita?




Zum Anfang
Zum Anfang


Was sagt es über die Familienbild der AfD aus, wenn beispielsweise im Wahlprogramm für Baden-Württemberg Folgendes steht:

„Für die AfD ist auch die Mutter und Hausfrau ein mit hoher Wertschätzung verbundener Beruf."

   ☞ Wie schätzt der Familienforscher des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung dieses Frauenbild ein? 

Zum Anfang
Zum Anfang

Dabei will die AfD doch unbedingt mehr Kinder in Deutschland. Nicht etwa durch Zuwanderung, sondern durch weniger Abtreibungen. In den Wahlprogrammen heißt es dazu: 

"Diese Lücke durch Zuwanderung kompensieren zu wollen, ist von der demographischen Forschung längst als Illusion entlarvt worden (...). In diesem Sinne setzt sich die AfD für eine „Willkommenskultur für Kinder“ ein, die auch eine Reduzierung der viel zu hohen Abtreibungszahlen mit sich bringen würde.“

"Die AfD Rheinland-Pfalz tritt daher gemäß Artikel 2 Grundgesetz für einen umfassenden Schutz des menschlichen Lebens in allen seinen Phasen von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod ein."


  ☞ Wir wollen wissen: Will die AfD tatsächlich Abtreibungen verbieten?


 









Zum Anfang
Zum Anfang

Tatsächlich geht die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland schon seit Jahren kontinuierlich zurück. Im Jahr 2000 wurden laut Statistischem Bundesamt noch 134.609 Abtreibungen gemeldet. 2015 waren es nur noch 99.237.

Im europäischen Vergleich hat Deutschland nach der Schweiz die wenigsten Abtreibungen überhaupt zu verzeichnen. 











Zum Anfang

Zuwanderung lehnt die AfD ab als eine mögliche Lösung, um den demografischen Wandel abzufedern. Im Wahlprogramm für Baden-Württemberg heißt es beispielsweise:

"Frau Merkel schließt eine Obergrenze der Zuwanderung aus, und begründet das mit „humanitären Verpflichtungen“ (...). Sie lockt damit hunderte Millionen Armutsflüchtlinge nach Deutschland. Wird dieser Zustrom nicht gestoppt, so ist das Ende der deutschen und europäischen Kultur besiegelt."

   ☞ Wir wollen von der AfD wissen:  Warum schürt sie die Angst vor Flüchtlingen?




Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt:

„Es ist abzusehen, dass die aktuelle Massenzuwanderung die Sicherheitslage noch weiter verschlechtern wird. Angesichts dieser Situation fordern wir, dass Kommunen mit besonderen Kriminalitätsbrennpunkten das Recht erhalten, eine freiwillige Bürgerwehr auf kommunaler Ebene einzuführen."

   ☞ Wir wollen wissen: Welche Aufgaben stellt sich die AfD da genau vor?

Zum Anfang
Zum Anfang


Warum das Thema Waffen der AfD außerdem noch Wählerstimmen bringen könnte?

Ursprünglich hatte die Partei die Waffenlobby gar nicht auf dem Schirm, erzählt der Spitzenkandidat der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge.

Aber dann...

Zum Anfang
Zum Anfang


Und so finden sich jetzt auch die Interessen der Waffenlobby im AfD-Wahlprogramm für Rheinland-Pfalz:

"Es bedarf keiner Novellierung des vorhandenen Waffenrechtes. Die entsprechenden Vorschriften sind eindeutig. Straftaten mit Waffen werden zumeist mittels illegaler Waffen begangen, weshalb es völlig unangebracht ist, Jägern und Sportschützen eine Sündenbock-Rolle zuzuweisen."








Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Baden-Württemberg:

"Die AfD will auf die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten einwirken und auch im Bildungsbereich Anstrengungen unternehmen, damit Ehe und Familie positiv dargestellt werden.“

   ☞ Wir wollen wissen: Will die AfD wirklich auf die Inhalte des Rundfunks einwirken?






Zum Anfang
Zum Anfang

Doch nicht nur auf den Rundfunk will die AfD laut ihrem Programm einwirken, auch für Kulturinhalte sollen Vorgaben gemacht werden. Im Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt heißt es: 

"Museen, Orchester und Theater sind in der Pflicht, einen positiven Bezug zur eigenen Heimat zu fördern. Die Bühnen des Landes Sachsen-Anhalt sollen neben den großen klassischen internationalen Werken stets auch klassische deutsche Stücke spielen und sie so inszenieren, dass sie zur Identifikation mit unserem Land anregen.

Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Baden-Württemberg: 

"Immer mehr Studiengänge werden in Deutschland und Baden-Württemberg auf das Englische umgestellt. Die AfD beobachtet diese Entwicklung mit großer Sorge und verlangt einen bundesweiten politischen Aktionsplan zum Erhalt des Deutschen als Wissenschaftssprache."

   ☞ Was sagt ein Professor der von der Exzellenzinitiative geförderten RWTH Aachen dazu? 



Zum Anfang
Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Baden-Württemberg:

„Weltweit sind 437 Kernkraftwerke in Betrieb. 70 weitere sind im Bau. Deutschland ist in Fragen der Kraftwerkssicherheit aufgrund kontinuierlicher Nachrüstungen seiner Kraftwerke noch unter den führenden Nationen und kann seine Kompetenz weltweit einbringen. Dazu ist Kerntechnik Innovationstreiber für viele Technologiefelder.“



Zum Anfang
Zum Anfang

Vor allem die Nuklearkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 und ihre dramatischen Auswirkungen haben viele ehemaligen Kernenergie-Befürworter zum Umdenken gebracht.

- Rund 8 % der japanischen Landfläche wurden radioaktiv verseucht.

- Mehr als 100.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Ob sie jemals in ihre Heimat zurückkehren können: ungewiss.

In Deutschland führte die Umweltkatastrophe von Fukushima zu einem beschleunigten Ende der Atomkraft. Die gerade erst beschlossene Laufzeitverlängerung wurde aufgehoben, acht alte Atomkraftwerke abgeschaltet und der Ausstieg bis 2022 festgelegt.

Zum Anfang

Aus dem AfD-Wahlprogramm für Sachsen-Anhalt:

„Die Stärkung der demokratischen Mitbestimmung, insbesondere der direkten Demokratie, hat für uns hohe Priorität. Wir wollen Sachsen-Anhalt zur Schweiz der Bundesrepublik Deutschland machen.

   ☞ Wir wollten wissen: Was steckt hinter einer solchen Forderung?


Zum Anfang
Zum Anfang

Kurz vor den Landtagswahlen hat sich Lutz Bachmann, der Wortführer der fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung, mehrmals für eine Kooperation mit der AfD ausgesprochen. Es gebe derart große Schnittmengen, dass man an einem Strang ziehen sollte.

   ☞ Wir wollten wissen: Welche Schnittmengen gibt es zwischen Pegida und der AfD?

Zum Anfang
Zum Anfang

Mittlerweile ist die AfD in insgesamt acht Landesparlamenten vertreten. Ein rapider Aufstieg für eine Partei, die erst 2013 aus einer Anti-Euro-Protestbewegung heraus entstanden ist und nach dem Austritt von Parteigründer Bernd Lucke schon für tot erklärt wurde.

Doch die Flüchtlingsdebattte hat der AfD wieder Aufwind gegeben. 2017 könnte die Partei erstmals bei einer Bundestagswahl für Schlagzeilen sorgen. 

   ☞ Wir wollen wissen: Was bedeutet der Höhenflug der AfD für unsere Demokratie?



Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden