Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

100 Mal Rund um Koeln

Logo http://reportage.wdr.de/100-mal-rund-um-koeln

Am 12. Juni wird "Rund um Köln" zum 100. Mal gestartet. Der älteste deutsche Radklassiker wird 1908 von vier Kölner Radsportvereinen gemeinsam ins Leben gerufen. Einer davon - der Verein Cölner Straßenfahrer - organisiert das Rennen bis heute. 

Zum Anfang
Video

Fritz Tacke gewinnt das erste Rennen 1908.

Zum Anfang

Der Anfang ist gemacht. Die erste Auflage des Rennens markiert den Beginn eines langen Weges, der nicht immer geradlinig verläuft. Schon im Jahr nach Tackes Sieg ziehen sich zwei der vier Gründungsvereine des Rennens aus der Organisation zurück. Es folgt ein stetiges Auf und Ab. Doch die wechselvolle Geschichte von "Rund um Köln" folgt einem roten Faden.

Zum Anfang
Video

Rennorganistor Artur Tabat über Höhen und Tiefen.

Zum Anfang
Video

Mal Profis, mal Amateure. Dieses Grundprinzip prägt die Geschichte von "Rund um Köln" bis heute. 1910 gibt es deshalb sogar zwei Rennen, weil Berufsfahrer und Amateure in zwei verschiedenen Verbänden organisiert sind. Das Profirennen gewinnt der Kölner Jean Rosellen. Zwei Jahre später gibt es erstmals ein gemeinsames Rennen von Profis und Amateuren mit getrennten Wertungen.

Zum Anfang

Der 1. Weltkrieg stoppt das Rennen für sechs Jahre. Das Rheinland ist danach besetzt und die Auflagen der Besatzer für öffentliche Veranstaltungen sind streng. Dennoch gelingt es den Organisatoren, "Rund um Köln" 1920 erstmals wieder durchzuführen. In den Jahren darauf erfährt das Rennen eine enorme Aufwertung im Rennkalender und lockt damit auch große Namen an.

Zum Anfang
Audio

Rennorganisator Artur Tabat über die Blütezeit in den 20er Jahren.

Das Bild zeigt Alfredo Binda bei der Lombardei-Rundfahrt 1926.

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang

Auch in den 1930er Jahren erlebt "Rund um Köln" sportlich eine Glanzzeit. 1934 gewinnt Kurt Stöpel, der zwei Jahre zuvor die Tour de France als Zweiter beendet hat. Erich Bautz, der bei Tour 1937 vier Tage das Gelbe Trikot trägt, siegt insgesamt drei Mal. Die Strecke führt damals tatsächlich rund um Köln. Es geht zunächst nach Süden in die Eifel, dann über Düsseldorf ins Bergische Land und über Bonn zurück nach Köln.

Zum Anfang

Auch nach Ausbruch des 2. Weltkrieges wird "Rund um Köln" zunächst weiter ausgetragen. Die Nationalsozialisten wollen damit so etwas wie Normalität aufrechterhalten und den Durchhaltewillen der Bevölkerung stärken. 1941 und 1942 lässt man das Feld sogar eine Strecke von 209 Kilometern im Kölner Umland befahren - trotz der Gefahr von Bombenangriffen. 1943 gibt es noch eine Auflage des Rennens auf einem Rundkurs in der Stadt. Danach ist im zerstörten Köln an Sport nicht mehr zu denken.

Zum Anfang
Video

"Rund um Köln" in der Nachkriegszeit.

Zum Anfang
Audio

Auszüge aus dem Hörfunkbericht über "Rund um Köln" 1957

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang
Audio

Auszüge aus der Hörfunkreportage von der 50. Auflage von "Rund um Köln". Reporter: Heribert Faßbender

Das Bild zeigt Horst Oldenburg 1961.

00:00
/
03:12
Audio jetzt starten
Zum Anfang

Die 50.Auflage des Rennens 1964 ist ein großer Erfolg für die Veranstalter. Ein Jahr später startet die Tour de France in Köln, doch der Kölner Klassiker ist im Niedergang begriffen. 1967 starten noch einmal die Profis bei "Rund um Köln". Finanzielle Probleme lassen das Rennen danach jedoch um die Existenz bangen. 1973 schmeißt Rennorganisator Gerd Uhlenbruch die Brocken hin. Die Organisation übernimmt Artur Tabat - bis heute das Gesicht von "Rund um Köln". 

Zum Anfang
Video

Artur Tabat über seine Anfänge als Rennorganisator

Zum Anfang
Video

Didi Thurau gewinnt "Rund um Köln" 1974

Zum Anfang

20 Jahre nach Thurau löst ein anderer Deutscher im Gelben Trikot den nächsten Boom aus - Jan Ullrich. Davon profitiert auch "Rund um Köln", bei dem schon 1990 - erstmals nach 23 Jahren - wieder Profis am Start stehen. Das Rennen steht nun sogar kurz davor, den Weltcup-Status zu bekommen. Doch der Bund Deutscher Radfahrer entscheidet sich für Hamburg. Ullrich aber schreibt 2003 mit einer Solofahrt sein Stück der Geschichte des rheinischen Klassikers. 

Zum Anfang
Video

Artur Tabat über den Sieg von Jan Ullrich 2003.

Zum Anfang

Nach dem Boom folgt der Absturz: Ullrich wird 2006 wegen Dopingverdachts von der Tour ausgeschlossen. Es folgt eine Welle von Dopingenthüllungen und Geständnissen. Das Publikum in Deutschland wendet sich enttäuscht ab, viele Radrennen kämpfen ums Überleben und schaffen es nicht. Auch "Rund um Köln" bekommt die Krise zu spüren. Tabat öffnet das Rennen für die Breitensportler. Auch, um die Finanzierung abzusichern. Alleine in diesem Jahr werden 4.500 Hobbysportler am Start stehen.

Zum Anfang
Video

Artur Tabat über die Einführung von Jedermann-Rennen.

Zum Anfang

Tabat stopft in den Jahren der Krise auch mit seinem eigenen Geld immer wieder finanzielle Löcher. Seit 2008 hat das Rennen keinen Hauptsponsor mehr. Dennoch schaffen es die Veranstalter immer wieder, Topfahrer nach Köln zu locken. Doch ausgerechnet zur 100-Jahr-Feier 2008 erlebt Tabat den schwersten Tag in seiner Zeit als Rennorganisator. Am Pfingstmontag, dem Tag des Rennens, versinken Köln und das Bergische Land im Schnee. Der Start wird zunächst mehrfach verschoben.

Zum Anfang
Video

Artur Tabat über die Absage 2008.

Zum Anfang

Auch diese Absage hat "Rund um Köln" überstanden. Und für die 100. Ausgabe besteht zumindest nicht die Gefahr von Schnee und Eis. Tabat hat einmal gesagt, er werde danach Schluss machen. Doch nun wird der Mann, der das Rennen in den letzten 43 Jahren durch alle Höhen und Tiefen geführt hat, doch noch drei Jahre weiter machen  - mindestens. Denn noch, sagt er, könne "Rund um Köln" nicht auf eigenen Füßen stehen.

Zum Anfang
Video

Artur Tabat über seine Wünsche für die Zukunft.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
Schließen

Übersicht

Nach links scrollen
Kapitel 1 Die Anfänge

Vcs 1908

Poster 0

Start 1922

Poster 0
Kapitel 2 Höhen und Tiefen

Poster 0

Zielankunft 1922

Alfredo binda

Strecke 1925
Kapitel 3 Die Ära Tabat

Gratulation 1959

Poster 0

Poster 0

Ullrich gelb
Nach rechts scrollen